Human Resources

So nennt man in der modernen Zeit den Arbeitsbereich der ehemaligen Personalabteilung - und schießt damit um Kilometer am eigentlichen Ziel vorbei, denn:

Der Begriff "Human Resources" ist die Reduktion der Menschen im Betrieb auf das mathematisch Erfassbare.


Leider ist dies nur ein Bruchteil dessen, was einen Menschen ausmacht. Die Arbeitsleistung eines Menschen ist abhängig von unzähligen Faktoren, etwa Lust, Freude an der Arbeit, Ängsten, Freuden und auch seinen Launen. Aber keinem dieser Faktoren läßt sich eindeutig Motivation förderndes bzw. schädigendes Potenzial zuordnen. Der Eine ist ob seiner bevorstehenden Hochzeit hoch motiviert und leistet Ungeahntes im Betrieb, der Zweite, genau so alt, genau so Sport begeistert, genau so blond, heiratet auch bald und schaut nur noch traumverloren aus dem Fenster. Menschen lassen sich eben nicht wie Ressourcen berechnen. Einem Menschen lassen sich nicht, wie bei einer Ressource, leistungsbezogene Konstanten zuordnen. In vielen Betrieben wollen die Probleme mit dem "Humankapital" (ein noch schlimmeres Wort) einfach nicht aufhören, weil alle Prognosen permanent fehl schlagen, keine auch nur annähernd dem tatsächlichen Ergebnis gleicht. Der Mensch wird dann auf seine Lohnkosten reduziert. Dann funktioniert auch wieder die Mathematik. Wer zu teuer ist, muss gehen. Das ist dann leider allzu oft der Rest der viel propagierten sozialen Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern.

Damit es erst gar nicht so weit kommen muss, haben wir von Econos-Consult unser komplettes Angebot auf die Menschen als Ganzes ausgerichtet, vergessen dabei aber auch nicht die Tatsache, dass Mitarbeiter nun mal auch Kosten verursachen. Wir nennen dies den

Humanistisch ökonomischen Ansatz.


Diesen wenden wir an bei allen von uns betreuten Menschen, nicht nur bei denen, die unsere Dienstleistung finanzieren. Darin unterscheiden wir uns von den meisten